Das Museum

Nach umfangreicher Rekonstruktion ist der Chor seit 1982 als Außenstelle des Angermuseums für Besucher zugänglich. Die Ausstattung befindet sich als Leihgabe der Kirchengemeinde an Ort und Stelle. Neben den ältesten erhaltenen Glasmalereien in Erfurt und den beiden Altären findet vor allem die Grabplatte der Cinna von Vargula († 1371) internationale Beachtung.

Im Frühjahr 2010 begann die Instandsetzung des Hohen Chor. Die Ausstellung wurde deshalb abgebaut, die mittelalterlichen Glasmalereien zum Schutz ausgelagert. Das Museum war über die Zeit der Baumaßnahmen geschlossen.

2016, zum 700. Jahrestag der Chorweihe, ermöglichten ehrenamtliche Helfer des Initiativkreises, den Hohen Chor wenigstens sonnabends zu öffnen.

Im Rahmen der Sonderausstellung „Barfuß ins Himmelreich? Martin Luther und die Bettelorden in Erfurt” ist der Hohe Chor vom 20. Mai bis zum 12. November 2017 außer montags von 10 bis 18 Uhr zugänglich.